Direkt zum Inhalt springen
Zum Inhalt springen
Pressemitteilung | 17.03.17

QuereinsteigerInnen in den Schuldienst brauchen Qualifizierung

(Nr. 44) Zur Forderung der drei Lehrerverbände im Deutschen Beamtenbund nach attraktiven Rahmenbedingungen für junge Lehrerinnen und Lehrer im Brandenburger Schuldienst und deren Kritik an der fehlenden pädagogischen Ausbildung von SeiteneinsteigerInnen nimmt die bildungspolitische Sprecherin der Fraktion BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN MARIE LUISE VON HALEM wie folgt Stellung:

„Brandenburg braucht gute Arbeitsbedingungen für Lehrerinnen und Lehrer, wenn es im Wettbewerb um die wenigen AbsolventInnen nicht den Kürzeren ziehen will. Aber die Situation ist hausgemacht: Die Brandenburger Landesregierung hat viel zu spät damit begonnen, Junglehrerinnen und -lehrer neu einzustellen.

So ist Brandenburg auf QuereinsteigerInnen angewiesen, die eine Bereicherung für das Schulsystem sein können, weil sie in ihrem Leben mehr gesehen haben als Bildungseinrichtungen von innen. Allerdings haben sie häufig keine pädagogische Ausbildung. Hier besteht dringender Qualifizierungsbedarf.

Gemeinsam mit SPD und Linker haben wir uns deshalb dafür eingesetzt, dass QuereinsteigerInnen eine vollständig anerkannte Qualifizierung für den Lehrerberuf erlangen können. Das Bildungsministerium muss nun zügig ein Konzept hierfür erarbeiten.“

Weiterführende Informationen:

>> Marie Luise von Halem spricht zum Antrag „SeiteneinsteigerInnen als LehrerInnen dauerhaft halten“

Der Antrag wurde angenommen.

Mehr zum Thema Bildung, Wissenschaft, Kultur

30.06.2017 | Rede von Marie Luise von Halem

Marie Luise spricht zum Antrag „Kunst am Bau stärken“